Photokina 2016

Für Sie auf den großen Messen: Elfenhof auf der Photokino in Köln

Der “Aufbruch in neue Dimensionen” scheint geglückt zu sein. Über 191.000 Besucher schlenderten durch die 9 Hallen des riesigen Messegeländes in Köln und bewunderten Kameras, Objektive, Software und – ja auch – Smartphones. Zwar war Apple und Co. nicht vertreten auf der durch die großen VIER dominierten Messe (Canon, Nikon, Sony, Panasonic), aber überall konnte man die junge Photocommunity sozusagen spüren und inhalieren. Sei es in den Apps, den Gadgets, den speziellen Bildbearbeitungs-Programmen oder in den Tools für den ambitionierten Hobbyfotografen.

 

Kein Wunder allerdings, denn von den 15 Billionen Fotos (15.000.000.000.000), die Menschen pro Jahr aufnehmen, sind die meisten “Knipser” wohl eher Jugendliche und klicken eher auf Samsung & Co, als auf den klassischen Auslöser einer EOS 1D X. Gut kostet auch ein Quentchen mehr und ist auch ein bißchen größer und schwerer.

Canon ist gut vertreten auf der Messe mit einer eigenen Halle und als optisches Highlight eine 360° Digileinwand, mit ca. 10 m Durchmesser, vier Eingängen und Spiegelboden. Das macht Eindruck und freut das Herz. Nikon dagegen punkte mit VR, virtual reality. In einem gelb-schwarzen Quader finden wir uns mit einer dicken Brille, die in ihrer nüchternen Eleganz und technischer Ausdehnung an die alten Apparate der siebziger Jahre erinnert, wieder und schauen auf – klar – Smartphone und wähnen uns im Dschungel, umgeben von gefährlichen Tigern, süßen Seehundsbabies, krabbelnden Käfern und zischenden Schlangen.

 

Ein wichtiger, großer Markt ist Bewegtbild, also das gute alte Filmen mit Minicams á la GoPro und Co. Am besten noch auf einer ferngesteuerten Drohne mit Smartphone-Steuerung. Perfekt. Um in Nachbars Garten zu schauen? Oder sich von oben Streetview zu geben? Oder um die Kinder am Pool zu erschrecken? Wir wissen es nicht, aber die Verkaufszahlen sprechen eine klare Sprache.

Andererseits wird das Profi-Equipment immer noch professioneller und Roland Emmerich, Michael Mann oder Jerry Bruckheimer, um die großen Blockbuster-Produzenten zu nennen, hätten ihre Freude an den den Hightech-Spielzeugen gehabt (siehe Bildergalerie unten).

 

Zurück ist auch wieder die gute alte Sofortbild-Kamera – allen voran Polaroid, eigentlich ja ein Anachronismus, denn jede Digicam ist sozusagen Sofortbild, aber es meint, den Drucker integriert, und, schwupps, geknipst und gedruckt.  Sharing auf neunziger Jahre, quasi. Irgendwie schön, irgendwie wieder ein Stück weniger IO und mehr Materie. Wir freuen uns.

 

Kernthemen auf der Messe waren:

• Kamerabodys und Objektive
• Licht, Blitze und Stative
• Bildbearbeitung
• Teilen und Social
• Präsentieren und Drucken

 

Und hier unserer Impressionen:

27.09.16 Beitrag von: Michael Jaugstetter

Weitere Artikel dieser Kategorie

Weitere Artikel

2000 Jahre Geschichte

Regensburg ist eine waschechte Mittelalterstadt: kleine Gässchen, pittoreske Plätze, die berühmte "Steinerne Brücke" und den Dom. Ein Besuch lohnt die weite Fahrt.

10_Regensburg©Jaugstetter

Wein anzubauen, ist wie ein großes Orchester zu dirigieren

Alles muss perfekt sitzen und aufeinander abgestimmt sein. Dafür setzen wir uns ein und bringen neben perfektem Know-how auch große Freude und Leidenschaft in unserer Arbeit mit. So sehen wir uns im Weingut Elfenhof eher als Künstler, die mit großer Bereitschaft und Hingabe, aber auch riesigem Aufwand und Engagement  jedes Jahr aufs neue aus den braunen Böden köstlich […]

Weingut Elfenhof